Training

Im Training werden Gruppen von Mitarbeitern zusammengefasst, die nicht notwendig zusammenarbeiten aber vor den gleichen Herausforderungen stehen. Diese Konstellation eröffnet zusätzliche Optionen des interdiszipläneren Austauschs und der Netzwerkbildung.

Interkulturelle Einführung Deutschland

Situation:        
Ankunft in Deutschland von internationalen Kollegen, die bisher noch nicht länger in Deutschland gelebt und gearbeitet haben. 
Ziel: 
Einführung in die praktischen und theoretischen Grundlagen des Lebens und Arbeitens in Deutschland. 
Rahmen-
bedingungen: 
Ankunftstermine in Deutschland bündeln. Deutsche Paten (eventuell fachliche und persönliche Paten getrennt) frühzeitig nominieren und einbeziehen. 
Inhalte: 
Einführung in die Art der Zusammenarbeit und Kommunikation am Arbeitsplatz in Deutschland in den jeweiligen Bereichen. Grundhaltungen, die für das erfolgreiche Leben als Einzelner in Deutschland wichtig sind. Netzwerkaufbau, Vor- und Nachteile transnationaler und diasporischer (Ausländer bleiben unter sich in Deutschland) Netzwerke. Praktische Aspekte des Lebens in Deutschland, soweit nicht durch Paten und Kollegen abgedeckt. 
Setting: 
3 Tage Seminar mit praxisrelevanten Exkursionen. 
Methoden: 
Abhängig von der Dauer. Je mehr Zeit zur Verfügung steht, desto mehr interaktive Methoden können eingesetzt werden. 
Anschluss: 
Die hier angesprochenen interkulturellen Themen des Einzelnen können im Training interkulturelle Sensibilität vertieft werden, die Zusammenarbeit mit den deutschen Kollegen im Training interkulturelle Kommunikation und Kooperation. Für die weitergehende individuelle Begleitung bietet sich das International Transition Coaching an. 

Interkulturelle Ländervorbereitung

Situation:        
Mitarbeiter sollen in ein bestimmtes Land oder eine Ländergruppe entsandt werden. 
Ziel: 
Ermöglichung eines effektiven Einstiegs in die Arbeit in der neuen Umgebung. 
Inhalte: 
Elemente des Training interkulturelle Sensibilität und des Training interkulturelle Kommunikation und Kooperation zusammen mit der spezifischen Vorbereitung auf die kulturelle, soziale, ökonomische und politische Situation im neuen Land und auf die Arbeits- und Lebensbedingungen dort. 
Setting: 
3 tägiges Vorbereitungstraining im Heimatland. Weitere Begleitung im Zielland durch gezielte Trainingseinheiten dort oder durch Interkulturelles Coaching. Weitere Unterstützung durch Maßnahmen des blended learning. 
Trainer: 
Durchführung durch je einen Vertreter der Heimat- und der Zielkultur.